Lindnerhof Taktik – Multifunktionswestensatz SpezKr 3FBFT

Die Spezialkräfte der Bundeswehr erhielten Ende 2015 ihren neuen 5FRB-FT Multifunktionswestensatz von Lindnerhof-Taktik. Jetzt, ein Jahr später, erhalten diese auch einen Satz in 3FRB-FT. Der Plattenträger selbst, ist wie in Art des 5FT Satzes (PT in steingrau, Taschen in FT), in einem sandfarbenen „tan“ gehalten. Alle Taschen des Satzes sind in 3FRB-FT. Das verwendete Material ist 500er Cordura. Wir haben jetzt ein paar Bilder und ein paar Details zu diesem neuen Satz…

Lindnerhof Taktik – Multifunktionswestensatz 3FBFT

Hinweis: Anfragen zur Quelle oder zum Kauf bitte an Lindnerhof-Taktik richten, dort ist es ab und zu möglich Taschen zu erwerben. Auch solche, welche nicht regulär im Katalog oder Shop angeboten werden. Auf Anfrage per Mail oder Anruf ist auch manchmal das „unmögliche“ möglich. Die hier gezeigten Bilder wurden uns exklusiv zur Verfügung gestellt. Eine Nutzung der Bilder nur per vorheriger Abstimmung mit uns. Falls ihr Fragen habt, bitte stellt sie doch per Mail.

Umfang

Die Soldaten erhalten den Satz in einem Karton mit den bekannten gelben Aufklebern.

RIMG0020 LHT Karton

 

Ausgepackt sieht das dann so aus:

Satz_Gesamt

Bestandteil des Satzes ist (in verdrehter Reihenfolge) ein Plattenträger, ein Chestrig, ein Battle-Belt und Ballistik bestehend aus SK1 Einlagen und Schockabsorber. Außerdem natürlich sehr viele Taschen in 3FT. Zu denen aber später mehr Infos.

Hier zu sehen: SK1 und Schockabsorber Inlays. Jeweils für Vorder- und Rückseite.

RIMG0024

Das Chestrig trägt regulär die Bezeichnung „Chestrig, 2-teilig, leicht“. Es ist bei Lindnerhof-Taktik in verschiedenen Versionen, mit z.B. schon angebrachten Magazintaschen erhältlich. Ausserdem ist das Chestrig auch in dem neuen, sehr leichten aber widerstandsfähigen Hybridlaminat erhältlich. Das Chestrig für den Satz ist „2-teilig“, das heißt es kann in der Mitte geöffnet werden. Dies ist mit einem Reißverschluss und einer kleinen Fastex Schnalle möglich. So kann das Rig relativ schnell und einfach an- und abgelegt werden.

Chestrig, leicht in 3FT

Chestrig von Hinten

Der Battle-Belt ist im Grunde ein einfacher, gepolsteter Gürtel mit MOLLE Schlaufen. Er besitzt keine Öffnungen oder Schlitze für Holster, etc. Der Gürtel lässt sich aber problemlos mit einem Riggerbelt austauschen. Sehr nützlich sind die Träger für den Belt, diese werden später noch mal beschrieben.

Battle-Belt in 3FT

RIMG0125

RIMG0126

Der Plattenträger und Zubehör:

LHT Gen 5 Plattenträger in Tan

Der Plattenträger lässt sich so konfigurieren, dass er entweder abwerfbar ist – über einen Griff an der Schulter (Plattenträger fällt vom Träger ab) oder einen Griff am Rücken (nur der Cummerbund öffnet sich) – oder man konfiguriert ihn nicht abwerfbar.

RIMG0038

Oben zu sehen: Teile des Abwurfmechanismus. Ja, der Plattenträger kommt als „Bausatz“.

RIMG0040

Der Cummerbund (der obere von beiden) für die „nicht abwerfbare“ Konfiguration hat nur Klett und keine Ösen. Der untere Cummerbund ist für die „abwerfbare“ und hat Ösen. Diese ermöglichen ein seperates Öffnen oder Abwerfen.

RIMG0041

RIMG0042

Oben abgebildet: Die Labels zu den verschiedenen Cummerbund.

Abwerfbarer Plattenträger

Neben einem weiteren Cummerbund ist ein weiteres Rückenteil dabei. Das Bild hier neben dem Text zeigt die zwei Rückenteile des Gen.5 Plattenträgers aus dem Multifunktionssatz.

Das linke Rückenteil ist die „nicht abwerfbare“ Variante. Der Abwurfmechanismus löst die Schultergurte und den Cummerbund, somit sind die Schultergurte bei der „nicht abwerfbaren“ Variante fest mit dem Rücken vernäht.

RIMG0032

Auf der Innenseite sind bei beiden Versionen die vertikal in der Höhe verstellbaren Polster. Weiter geht es mit der Vorderseite:

RIMG0037

Eine neues Feature des Gen. 5 Plattenträgers ist die einklettbare Front-Flap, oder auch Vorder-Klappe genannt. Hier wird der Cummerbund eingeklettet und der Plattenträger geschlossen. Vorteil bei einer solchen abnehmbaren Front-Flap: Es lässt sich schnell ein anderes Setup herstellen – mit dem wechsel der Front-Flap mit z.B.: Multikaliber anstatt G36 Magazintaschen. Oder es ließe sich auch das Chestrig ankletten – siehe die Flächen „in Sand“ – dort drunter befindet sich Klett – so lässt sich das Rig an den PT „kletten“:

Chestrig von Hinten

Aber das war noch nicht alles! Um auch die Träger am PT zu befestigen, wird ein kleines Set mit Kleinteilen benötigt. Dieses ist im Satz enthalten.

Set

Der Satz enthält außerdem noch Schulterpolster, in der leichten Ausführung. Diese lassen sich praktischerweise am Plattenträger und/oder am Chestrig anbringen. Im Satz sind 2 Sätze enthalten (also insgesamt 4 Polster).

RIMG0043

Einsatzzweck

Der Satz ist dafür gedacht, dem Soldaten das Mitführen aller zum Ausführen eines Auftrags benötigten Kampf- und Wirkmittel, Technische-, Optronische- und Kommunikationsausrüstung, persönliches San-Mat, zu ermöglichen… das Ganze hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, es kann noch mehr dazu kommen oder auch weniger sein. Jedenfalls geht es darum das alles zweckmäßig mitgeführt werden kann, was mitgeführt werden soll und muss. Hierzu gibt es kurz gefasst vier verschiedene Möglichkeiten die der Satz bietet (natürlich kann man, je nach Auslegung von diesen oder jenen Kriterien, mehr aufzählen – aber es soll jetzt nur darum gehen kurz die Möglichkeiten und Grenzen des Satzes aufzuzeigen). Diese Möglichkeiten wären:

– Plattenträger, alleine getragen
– Chestrig, alleine getragen
– Chestrig am Plattenträger
– „Battle-Belt“ als Koppeltragegestell genutzt

Bei den ersten drei Optionen lässt sich der Battle-Belt ergänzend tragen, dies habe ich weg gelassen – sonst hätte man noch mal 3 Punkte mehr. An dem Battle-Belt lassen sich z.B.: Abwurfsack, Zubehör- oder Handgranatentaschen, Pistolen-Holster, 40mm Taschen und jegliche Art von Magazintaschen befestigen. Hier ist nur auf die Anordnung zu achten – es kann vorkommen, dass die am Oberkörper getragene Ausrüstung dem Zugriff auf die Taschen etwas im Weg ist. Es ist möglich den Battle-Belt als Erweiterung zu verwenden oder als Ergänzung. Verlege ich nun Aufgrund Zweckmäßigkeit (z.B.: Ergonomischer oder schnellerer Zugriff, eigene/s Profil/Silhouette wird schlanker oder kleiner) eine oder mehrere Taschen auf den Belt? – Oder erweitere ich die Anzahl der getragenen Taschen?
Die vorhin erwähnte Zweckmäßigkeit wie Ergonomie und Schnelligkeit des Zugriffs, das Profil bzw. Silhouette – sind alles Faktoren die sehr subjektiv sind – daher bietet das MOLLE-System, nun ohne Clips sondern mit PALS-Schlaufen, die perfekte Lösung. Alle Taschen können modular, wie von dem Benutzer gewünscht, angebracht werden. Aber natürlich nur da, wo auch die Schlaufen sind und auch nur in der vertikalen (die Taschen lassen sich z.B. auch upside-down tragen, z.B.: Ein Nebeltopf an der hinteren Seite des Battle-Belts, von oben heraus ziehen mit umgedrehter Hand am Rücken ist was für Zirkus-Artisten (geschweige denn in einer Stresssituation). Daher ist es geschickter die Tasche umgedreht, mit der Öffnung nach unten zeigend, anzubringen. Bei Zugriff öffnet man den Deckel oder Verschluss und die Schwerkraft reicht einem den Nebeltopf.

Der Satz bietet die Möglichkeit einen ganzen Plattenträger, ein Chest-Rig und einen Battle-Belt zusammenzustellen. Da es teilweise aber Taschen doppelt hat z.B. zwei MBITR Funkgerätetaschen, ist es möglich das Chestrig und den Plattenträger für die einzelne Verwendung zusammenzustellen. Nur die Tasche für das San-Material (IFAK) ist nur ein mal vorhanden. Um die Anzahl der Magazintaschen muss man sich keine Sorgen machen, es hat insgesamt 10x G36 Magazintaschen (4x Einzel, 2x Einzel+Pistole, 1xDoppel, 1xKlett mit 2 seitlich). Hinzu lassen sich die 4x Multikalibertaschen zählen, denn diese Taschen nehmen alle Magazine der Waffen, welche die Bundeswehr verwendet, auf. Natürlich meine ich nur alle Handfeuerwaffen, eine Box für das MG50 (Kaliber .50 MG) passt nicht. Aber es passen z.B.: G3, G38 (HK416), G36 oder G28 Magazine.

Hier Bilder der G36+1 Tasche:
RIMG0048

RIMG0049

RIMG0050

RIMG0051

Das ist die MBITR-Tasche:

RIMG0052

RIMG0053

RIMG0054

Es folgt der 2L Wasserblasenträger.

RIMG0065

RIMG0066

RIMG0067

Hier zu sehen: Die PALS Schlaufen. MALICE Clips haben ausgedient. Durch die PALS Schlaufen lassen sich die Taschen leichter und schneller an- und abnehmen.

RIMG0068

Eine weitere neue (seit dem neuen Gen5 Westensatz), sehr praktische Tasche ist das Admin-Panel. Vorne bietet er Klettfläche für IR-, ID-, Flaggenpatches …

Admin Panel

Lässt sich über die Klett-Lasche öffnen und besitzt ein Fach, Stifthalter…

RIMG0064

Mehrere Klarsicht-Fenster bzw. Taschen welche die Möglichkeit bieten Karten, Tabellen, Bilder, etc. – alles wichtige eben – zu verstauen aber dennoch schnellen Zugriff darauf zu haben.

RIMG0063

RIMG0062

RIMG0061

RIMG0060

Die Tasche lässt sich ebenfalls, wie alle Taschen im Satz mit PALS anbringen. Hier kurz demonstriert wie das aussieht:

RIMG0055

RIMG0057

RIMG0058

Zum Thema NVG – Die Lucie Pouch hat ausgedient. Stattdessen gibt es ein „Inlay“ welches per Klett in der Größe verstellbar ist.

RIMG0128

RIMG0127

Dieses „Inlay“ passt z.B. gut in die schmale Mehrzwecktasche:

RIMG0129

RIMG0131

Das Inlay benötigt nur einen solchen Klett-Streifen innerhalb der Tasche:

RIMG0130

Leider besitzt keine größere Tasche des Satzes einen solchen Klettstreifen. Etwas schade, denn das NVG Inlay wirkt etwas gequetscht in der schmalen Tasche – ausserdem ist das Inlay oben offen – ein Deckel oder Ähnliches wäre wünschenswert gewesen.

Zum Vergleich mal ein Bild der „alten“ Lucie Tasche (diese wurde in einer kleinen Charge im Auftrag von Thales von LHT gefertigt):

RIMG0138 RIMG0139

Innerhalb dieser Tasche ist die Lucie von allen Seiten „geschützt“ und die Tasche ist verschließbar. Es wäre schön gewesen man hätte diese Tasche „weiterentwickelt“.

Der Satz besitzt ausserdem mehrere einklettbare Taschen/Zubehör. Diese werden auf eine Klettfläche, welche sich zwischen dem SK1 und Plattenfach befindet, eingeklettet.

Einmal eine Dump-Pouch:

RIMG0134

RIMG0136

RIMG0137

Über diese Lasche lässt sich die Pouch „öffnen“.

RIMG0135

Eine Kangaroo-Doppel-Magazinpouch für G36 Magazine:

RIMG0132

RIMG0133

Ausserdem befindet sich im Satz noch ein einfaches MOLLE Panel zum einkletten. Dort kann man Taschen anbringen wie gewünscht.

Ein weiteres Feature sind die Träger für den Battle-Belt:

RIMG0140

Detail: So bleiben sie flexibel, aber stabil:

RIMG0141

Es folgt noch eine kleine „Beispiel-Konfiguration“:

RIMG0143

Vorn:

RIMG0144

Bestückt mit 3 Multikaliber-Magazintaschen; Zubehörtasche, horizontal; Doppel-Pistolenmagazin; Admin Pouch; Schulterpolster, leicht; Klett für Kabelführung.

Hinten u. seitlich:

RIMG0145

Taschen von links nach rechts: Doppel-40mm Taschen; Multikalibermagazintasche; Ladungstasche; 2L Wasserblasenträger; Eingeklettbare Dumppouch; Mehrzwecktasche, schmal; Zubehörtasche, vertikal; MBITR Tasche.

Fazit

Gesamt-Satz

Der Satz bietet sehr viele verschiedene Möglichkeiten, jeder kann sich das zusammenstellen was er braucht. Ein sehr großer Vorteil sind die Multikalibermagazintaschen: So kann wirklich ohne Aufwand auch die Waffe gewechselt werden. Und falls man doch etwa eine MP7 benutzen will – so lässt sich wenigstens die Front-Flap schnell tauschen. Hierzu muss dann nur eine extra Front-Flap mit MP7 Magazinen bestückt werden, diese lässt sich dann ganz einfach am Plattenträger wechseln.
Leider fehlen im neuen Satz ein paar Taschen welche in dem alten Satz noch enthalten waren: Es gibt keine MP7 oder MP5 Magazintaschen mehr, ebenso ist keine MG-Box Tasche mehr. Diese ganzen Taschen gibt es allerdings in „Zusatz-Sätzen“ – also quasi Ergänzungssätze welche dann an die entsprechenden Personen ausgegeben werden.

Die Qualität der Fertigung ist tadellos, das Material wirkt hochwertig – aber das war auch nicht anders zu erwarten. Lindnerhof-Taktik hat viele praktische Konzepte, Designs und Ideen aufgegriffen und umgesetzt. Jede Tasche hat einen sinnvollen Zweck und ist für seine Klasse in einem der aktuell besten Designs und Konzepte gehalten.

Vorteile:

  • Sehr gut verarbeitet & langlebig
  • Bietet sehr viel Konfigurationsmöglichkeiten
  • Sehr bequem, im vergleich zu Gen3 und 4
  • Möglichkeit das Chestrig direkt an den Plattenträger zu montieren

Nachteile

  • Es fehlen MG oder MP7 Magazintaschen
  • NVG Schutz hat keinen „Deckel“ oder Verschluss nach oben, die Prototypen hatten dies allerdings
  • Nur eine Tasche mit Klett zum einkletten des NVG Schutz (eine große Mehrzwecktasche wäre praktisch gewesen)
  • Sehr teuer

Preise & Bezugsquellen

Preis-Range: Bisher gab es nur einzelne Teile zum kaufen (Überproduktion), als ganzen Satz schwer erhältlich.

Mögliche Bezugsquellen: ebay, hqg.de/Lindnerhof-Taktik.


4 comments

  1. 24. März 2016 at 10:57

    cool review, thanks! can you please upload hi-res images?

    Reply
    1. 24. März 2016 at 13:30

      The images have now been linked to the hi-res pics. – Mike

      Reply
  2. Bob
    23. Januar 2018 at 9:56

    Was mich interessieren würde, passen die Klett Taschen auch an das Chest Rig leicht und deren innen liegenden Flauschflächen. Sehr interessanter Artikel!

    Reply
    1. David
      17. Mai 2018 at 7:58

      Hallo!

      Das ist meiner Ansicht nach wohl (leider) nicht vorgesehen. Denn die beiden großen Flausch-Flächen auf der Innenseite sind im Grunde für das Klett-Gegenstück am Plattenträger ausgelegt (vorne, wo idR. der Cummerbund schließt). Es ist aber dennoch möglich die Klett-Taschen dort anzubringen, aber mir persönlich kommt das nicht sehr stabil vor. Wenn nicht viel Gewicht dran hängt (gefüllte Magazine sind zu viel), kann man das aber durchaus machen.

      Vielen Dank!

      Reply

Leave a Reply