Arc’teryx Talos Halfshell

Arcteryx hält Einzug beim Kommando Spezialkräfte. Immer häufiger ist es auf Bildern und in Berichten zu sehen, dass Soldaten der Eliteeinheit Kleidung von Arcteryx tragen. Informationen zufolge, soll auch ein Bekleidungssatz bestehend aus Hose, Combat Shirt und Combat Jacke (Softshell) für Calw beschafft worden sein. Wir untersuchen diese neue Einsatzkampfbekleidung und versuchen die Frage zu beantworten, wieso gerade Arcteryx der neue Liebling wird, obwohl Crye Precision schon vertreten ist.

In diesem Beitrag geht es um die Arcteryx Talos Halfshell, quasi das Combatshirt der Serie. Die Halfshell ist Teil der „Talos“ Linie, die mittlerweile nicht mehr produziert wird. In der Talos Linie gab es zudem noch die Talos Halfshell LT, einer Version ohne Kragen. Nun widme ich mich erstmal der Halfshell und gebe einen kleinen Überblick über die Eigenschaften und Besonderheiten.

 

Einsatzzweck

Kommandosoldat in Arcteryx Bekleidung. Combatshirt Hose KSK.

Kommandosoldat bei Übung in Calw Juli 2014, 2014. REUTERS/Michaela Rehle

Dieses Shirt ist ein Combatshirt und für extreme Situationen konzipiert. Sie bietet dem soldaten die nötige Ventilation in Bewegungsreichen Einsätzen, besonders in wärmeren Gefilden.

Das Shirt wird aus strapazierfähigem und langlebigem Material hergestellt, die leicht und schnell trocknend sind um allen vorzufindenden Bedingungen standzuhalten. Zudem wird hier reines Kunststoffgewebe vermieden, welches Feuer fangen und dadurch schmelzen würde.

Der Multicam Tarndruck bietet eine hervorragende Tarnung in einer ariden oder steinigen/felsigen Umgebung und daher optimal für Einsätze in Gebieten wie Afghanistan, da man sich innerhalb kürzester Zeiträume in Wüsten, Wiesen, Wäldern, kargen und felsigen Geländen befinden kann, weshalb ein allround Tarndruck hier essentiell ist.

 

Größe, Maße & Schnitt

Auch hier muss erwähnt werden das es sich um ein Shirt in der Größe XL handelt.

Wie bei Arcteryx üblich, wird die maximale Brustumfang des Nutzers auf dem Etikett angegeben, hier ist es 46″ bzw 117cm.

Die Länge des Shirts ist (vom Rücken unter dem Kragen gemessen) 78cm. (Im Vgl. Crye Precision Gen2 AC Shirt in XL-Regular: 80cm)

Material im Schulter,- Brust- und Ärmelbereich ist wie bei Original Multicam Produkten üblich ein RipStop Mischgewebe aus 50% Nylon / 50% Baumwolle (Cotton). Offizielle Bezeichnung: „50/50 NyCo RipStop“. Der Torsostoff besteht aus 60% Baumwolle (Cotton) und 40% Nylon.

Hier ist nochmal anzumerken, dass obwohl im Namen des Produkts das Wort „Shell“ vorkommt und bei einigen Leuten den Eindruck vermittelt, dass hier auch Softshellmaterial verwendet wurde, kein derartiger Wetterschutz vorhanden ist. Jedoch wird bei der Arcteryx Sphinx Halfshell ein Softshellstoff im Brust und Ärmelbereich verwendet.

 

Der Hauptkritikpunkt am Sizing sind die etwas eng geratenen Schultern, was der Hauptgrund ist, warum XL für breitschultrige Personen eine bessere Option darstellt. Desweiteren ist das Obermaterial im Vergleich zu Crye nicht dehnbar, weshalb eine Butterfly-Bewegenung (dem Sportgerät) mit den Schultern den Stoff merklich spannt, was sehr schade ist. Auf der anderen Seite fällt der T-Shirt Stoff im Torsobereich weit aus.

Zum Vergleich, ich trage bei 1,90m und 102kg:

  • Crye Precision Gen. 2 AC Combat Shirt Gr. Large Long (5Frb) und XL-R(Multicam)
  • Scharrer Einsatzkampfbluse Gr. L (52/54) passt, jedoch auf Grund kurzer Ärmel muss ich XL tragen.
  • T-Shirt: Größe L

Features

Fangen wir von oben an: Der Kragen ist gerade geschnitten und bietet auch noch Platz zum atmen, wenn man ihn gänzlich zuzieht. Im offenen Zustand bleibt er aufrecht und schützt so noch den Hals- und Nackenbereich. Hinten am Nacken befindet sich ein kleines Klettstück zum ankletten von IR- oder nachleuchtenden Erkennungspatches. Innendrin ist das Arcteryx Logo als Ettikett und Hänger eingenäht, darunter das Größenschild. Ein Namensschild wurde einlaminiert.

talos_halfshell_neck1 talos_halfshell_neck2 talos_halfshell_label talos_halfshell_back_neck

 

An den Oberarmen befinden sich jeweils an jedem Arm zwei Oberarmtaschen mit einem 17cm (effektiv 15cm) langem Zipper mit Puller. Das Compartment innen hat etwa die Fläche eines DIN A5 Blattes Darüber befindet sich  eine 10x10cm  große Klettfläche in der Farbe Coyote. Manchmal  ist es auch möglich, dass Versionen mit Klettflächen in Sand oder gar Multicam auftauchen, da diese auch zeitweise an anderen Produkten in Multicam zu sehen waren.

talos_halfshell_arm1 talos_halfshell_arm2

 

Einer der Hauptfeatures des Combatshirts ist der sehr lange Zwei-Wege Armpit-Zipper, der vom unteren Brustkorb bis hin zur Mitte des Unterarms geöffnet werden kann. So kann man schnell mal durchlüften oder evtl. sogar Zugänge legen, ohne das Shirt zerreißen zu müssen. Auch wenn es so aussieht, stören diese Zipper kaum.

Am Oberarm befindet sich noch ein Schwarzer Klettverschluss, mit dem man das Shirt zusammenhalten kann, während es geöffnet ist. Laut Arcteryx soll man damit auch das Hochgerollte Shirt fixieren können.

talos_halfshell_armpit1 talos_halfshell_armpit2

 

Das führt uns zum nächsten Punkt: Den Ärmeln.

Hier setzt Arcteryx auf Druckknöpfe, statt auf Klett. Der Sinn dahinter ist etwas schwer zu erfassen, gerade weil Klettbündchen sehr flexibel und Nutzergerecht eingestellt werden können. Vielleicht dient es zur Geräuschreduktion, bzw. verhindert das Festhängen an anderen Klettflächen? Bei diesem Shirt ist eine nicht zu große, aber auch nicht zu kleine Öffnung vorgegeben, wo man gerade noch mit der Uhr und den Handschuhen durchkommt. Wer das nicht mag (und dazu gehöre ich), kann die Ärmel aufrollen, was dem Ganzen noch einen zusätzlich coolen Look gibt.

talos_halfshell_cuffs talos_halfshell_sleeve_up

 

Wieder muss man hier auf die außerordentliche Qualität der Nähte eingehen, denn teilweise sieht man an einigen Stellen zusammenlaufende Nähte, die bis zu 6 Schichten Stoff bilden können, dennoch sind diese Kreuzpunkte sehr Flach (!) Wie unschwer zu erkennen ist, sind alle Nähte doppelt.

talos_halfshell_arm_stitching

An den Ärmeln sind Ellbogenbereiche vorgeformt. Eine Möglichkeit für Ellbogenschoner gibt es nicht.

Achtung: Wie bei vielen Arcteryx Produkten muss hier unterschieden werden, ob es sich um eine Halfshell oder Halfshell LT handelt:

talos-halfshell-patterned-multicam 58225-zoom

Die Halfshell (links/bzw. oben) ist die hier behandelte. Die Halfshell LT (rechts, bzw. unten) ist eine erleichterte Version ohne Kragen und Zipper, ohne Armpit-Zipper und mit erhöhter Brustlinie des Shirtstoffes. Zudem hat es Canadian Slot-Buttons als Ärmelbündchen.

Vergleich

Nun vergleicht man das Arcteryx Shirt mit dem von Crye Precision:

Auch hier sieht man wieder, das bie Crye einige Features mehr vorhanden sind, wie z.B. die Möglichkeit für Ellbogenschoner oder mit Klett öffnbare Oberarmtaschen.

Dennoch muss ich sagen, dass beim Talos Shirt der Kragen besser ausfällt und sich leichter zuziehen lässt.

Wie oben bereits angesprochen hat Crye im Bereich der Schulterblätter noch den Baumwollstoff, wodurch der Bereich noch dehnbar bleibt, was bei Arcteryx nicht der Fall ist. Jedoch kann man Arcteryx zugute halten, dass dadurch Nähte eingespart wurden. Ob das einem aber gefällt, ist Präferenzsache und auch eine Frage des Körperbaus. Schmächtigere Menschen werden damit weniger Probleme haben.

Ein riesiger Vorteil sind die Klettbündchen an den Ärmeln der Crye Shirts, die man beliebig zu und weit stellen kann.

Auch geht bei Crye der Shirtstoff bis unter die Achseln, was die Ventilation begünstigt, allerdings auf der anderen Seite auch stärker beansprucht wird durch Plattenträger, bzw. Rucksäcke.

Die Kletttflächen und die Oberarmtaschen sind bei Arcteryx flach gehalten und bilden keine Stufen wie bei Crye Shirts, an denen man z.B. mit einem Sling an der Öffnung hängen bleiben kann.

Im Vergleich zu Crye Precision Shirts hat Arcteryx den Shirtstoff in Multicam gehalten um ein einheitliches Bild / Tarnmuster zu schaffen.

 

Fazit

Auch hier muss ich sagen trumpft Arcteryx einfach mit der Verarbeitung, jedoch auf Kosten einiger Features. Das Konzept jedoch ist nicht besonders speziell und erinnert auch ein bisschen an die Köhler Combatshirts. Preislich schlägt es (wenn man es noch kaufen kann) mit 170€ bis teilweise 250€ stark zu Buche. Mein Persönliches Fazit ist, dieses Shirt ist wirklich Präferenzsache. Wer die Simplizität und bessere Verarbeitung schätzt ist hier gut aufgehoben, sonst kann es nicht so gut mit den Crye Shirts mithalten in Sachen Tragekomfort, Funktionalität und Bewegungsfreiheit.

 

Vorteile:

  • Sehr gut verarbeitet & langlebig
  • Lüftungszipper

Nachteile

  • Tragekomfort eher mäßig
  • Wenige Features (Klettbündchen etc.)
  • Fällt obenrum etwas klein aus, während es unten sehr weit wird.

 

Preise & Bezugsquellen

Preis-Range: 170€ – 250€ (neu) / 120 – 140€ steigend (gebraucht)

Bezugsquellen: ebay, hqg.de (Abverkauf), armamat.com (Abverkauf), diverse ausländische Shops (aber sehr teuer)

Like uns auf Facebook


2 comments

  1. Kloohn
    23. April 2016 at 16:16

    Schöner Bericht und tolle Seite 🙂 Andere tier1 Einheiten wie Cag oder devgru sind ja schon sehr lange mit Arc Kleidung ausgerüstet, das Kakao zieht da wohl nach. Ich selbst bin auch schon seit geraumer Zeit zum Teil auf Arc umgestiegen und bin sehr zufrieden. Nutze das Talos Lt als Ersatz für das crye ac shirt an sehr heissen Tagen. Der Grund war für zum einen das es komplett in Multicam gehalten ist und zum anderen keinen Kragen hat, diese hat mich unter dem PC sehr oft gestört. Der größte Vorteil sind aber die shells von Arc, ich nutze das combat Jacket an nicht so schönen bzw leicht regnerischen Tagen und das alpha Jacket wenn es richtig schlecht ist. Die Kleidung hat mich noch nie im Stich gelassen, wobei ich sagen muss das andere Hersteller wie Wild things tactical dem in keinem nachstehen.

    Reply

Leave a Reply