Blog Listing

Carinthia Softshell SpezKr

Carinthia softshell ksk spezialkräfte kommando jacke

Gerade erst bei den Spezialkräften angekommen, schon konnten wir uns die neue Carinthia Softshell Spezialkräfte mal genauer angucken. Was diese vielseitige und schicke Jacke alles kann, verraten wir euch in unserem neuen Review.

Schaut man sich die Bekleidung deutscher spezialisierter Kräfte an, so entdeckt man schnell, dass neben Nässeschutz- und Wärmeschutzbekleidung keine Zwischenoption vorhanden ist. Für sehr kalte Tage kommen Kälteschutzanzüge, wie die Carinthia HIG zum Einsatz, die jedoch für sehr kalte Temperaturen und wenig Bewegung konzipiert sind. Für nicht so eisige Temperaturen, kommt die Woolpower Unterwäsche von Scandic Outdoor oder das Unterziehhemd von Riap zum Einsatz. Da diese aber ohne weiteres ihren Träger nicht gegen Wind und feuchtes Wetter wappnen, wurde es Zeit, dass eine Zwischenlösung beschafft wird. Das Ergebnis ist die Carinthia Softshell Spezialkräfte.

Einsatzzweck

Auf dem Bild sieht man die Carinthia softshell Spezialkräfte und dazu wird auf dem Kopf eine Arcteryxx RHO Beanie getragen. Als Baselayer wurde das Riap Unterziehhemd Spezialkräfte und als Hose eine Scharrer Einsatzkampfhose EKH getragen.

Außerdem: Arcteryx RHO Beanie, Unterziehhemd SpezKr und Scharrer Einsatzkampfhose.

Softshelljacken bieten bei bewegungsreichen Aktivitäten einen Schutz vor schneller Auskühlung, indem sie, im Gegensatz zu Fleecestoffen, den Wind größtenteils abweisen aber dennoch atmungsaktiv bleiben. Auch bei leichten Schauern können hochwertige Softshell-Stoffe problemlos den Träger trocken halten, sind aber kein vollwertiger Ersatz für Regenjacken (Hardshell), da sie auf Dauer auch Feuchtigkeit aufnehmen. Am besten eignet sich diese Jacke fürs Frühjar und den Herbst. Mit entsprechender Unterbekleidung kann sie auch im Winter bis etwa 5°C (ohne Wind) komfortabel bleiben.

 

 

 

 

 

Das Modellblatt zur Softshell

LHD Modellblatt der Softshell

 

Die Softshell Jacke, SpezKr ist Bestandteil der Kälteschutzausstattung von SpezKr. Laut Modellblatt wurde die Softshell in Kombination mit der Kälteschutzjacke SpezKr entwickelt.

Die Jacke besitzt laut Modellblatt folgende Eigenschaften:

  • Hybridjacke mit langem Arm und isoliertem sowie atmungsaktivem Rückenteil
  • Vorderteil mit windabweisendem Softshell Außenmaterial mit ePTFE Membran
  • Rückenteil mit unbeschichtetem PA Gewebe versteppt mit 40 g Isoliervlies-Füllung
  • Aufgesetzte helmkompatible Kapuze, mittels Kordelstopper und Kordel 2-fach einstellbar
  • Schulterbereich mit Verstärkung
  • Spritzwassergeschützter durchgehender Frontreißverschluss mit Untertritt und Kinnschutz
  • Ventilations-/Durchgriffsöffnungen unter dem Arm mit spritzwassergeschütztem Reißverschluss in der Seitennaht
  • Zwei große, isolierte Seitentaschen mit spritzwassergeschütztem Reißverschluss,
  • Vorgeformte Ärmel
  • Ärmelabschluss mit elastischen Bündchen,
  • Zwei aufgesetzte Oberarmtaschen mit spritzwasserfestem Reißverschluss und Klett zum Anbringen von Abzeichen
  • Jackensaum mit Kordelzug und Kordelstoppern weitenregulierbar
  • Größen: S – XXL

 Größe, Maße & Schnitt

Auf den Bilder ist auch hier eine Jacke in der Größe XL zu sehen.

Diese Jacke fällt sehr passgenau bzw. kleiner aus. Menschen mit breiterem Kreuz sollten die nächstgrößere Größe wählen. Mehr als zwei Schichten (Baselayer und Isolationlayer) passen nicht darunter.

Anbei die Größentabelle aus dem Modellblatt:

Groessentabelle Softshell

 

Features

Mehrfach einstellbare Kapuze. Leider keine Möglichkeit diese zu verstauen.

IMG_2364 IMG_2366 IMG_2369 softshell spezialkräfte ksk bundeswehr jacke

Rutschhemmender Schulterbesatz. Schützt vor Abrieb durch Rucksäcke und verhindert deren Verrutschen.

Oberarmtaschen bieten Platz für Karten und Kleinkram, was schnell zur Hand sein muss. Darüber bietet eine 8,5 x 14 cm große Patchfläche mit weichem Loop-Velcro genug Platz für Hoheits- und Trupppatches.

IMG_2329 IMG_2331

Vorne beisitzt die Jacke zwei große Brusttaschen, die über die ganze vordere Fläche Platz bieten. Innen haben sie ein Microfleecelining, was die Hände schön warm hält. Seitlich gibt es hinter den Brusttaschen noch eine weitere Zugriffs-/Ventilationsöffnung. Diese Öffnung ersetzt den Armpit-Zipper zur Wärmeregulierung, was sehr schade ist. Öffnet man diesen, kann man auch in die innere, untere Brusttasche reingreifen.

IMG_2316 IMG_2313 IMG_2319

An den Ärmeln befinden sich elastische Bündchen, die die Ärmel verengen, so das kein Wind reinkommt. Ellbogenpartien sind vorgeformt, damit sich weniger Stoff anstaut.

IMG_2353

Innen besitzt die Jacke zwei lange Einschubfächer sowie links ein kleines Einschubfach, welches auch seitlich durch den Ventilationszipper erreicht werden kann. Die Einschubfäher sind nicht gesichert, dh. sie werden nicht mit Klett o.ä. verschlossen!

IMG_2344 IMG_2337

Alle Reißverschlüsse sind hochwertige, wasserabweisend laminierte YKK-Reißverschlüsse mit Edelstahl-Zipper mit Zipperpulls und Zippergarage aus dem Schulterbesatzstoff.

IMG_2396 IMG_2354

Hinten besitzt die Jacke eine gesteppte Fläche mit aus den LIG/MIG/HIG-Jacken bekannten G-Loft Isolation, für verbesserte Wärmeisolation. Hier muss man sagen das ein recht dünner Stoff verwendet wurde, bis jetzt hat dieser allen Nutzungen standgehalten.

IMG_2323  IMG_2398

 

Fazit

IMG_2392 IMG_2395 IMG_2388 IMG_2397

Michael: Ich persönlich finde die Jacke spitze, auch wenn mir der Unterarm-Zipper persönlich fehlt um auch mal die überschüssige Wärme rauszulassen. Meistens habe ich sie mit dem Unterziehhemd SpezKr getragen und fand, dass ist eine gute Kombi. Jedoch war sie mir an windigen und kälteren Tagen (Temp. unter 5°C) doch etwas zu wenig, da braucht man schon was isolierenderes, was aber auch nicht ZU warm ist, wie z.B. ne Arcteryx Atom LT oder vergleichbares. Das Feeling des Softshellstoffes ist ziemlich sanft, verglichen mit meiner alten Helikon Tex Gunfighter, die da noch etwas rauher war. Ob mir einstellbare Bündchen fehlen, kann ich noch nicht sagen, ich habe sie eigentlich nicht vermisst. Die Jacke hat einen recht athletischen Schnitt, wodurch das alles schon recht Körpernah anliegt.

David: Nach einigen Wochen in Gebrauch haben sich auf der Rückenseite einige Gebrauchsspuren bemerkbar gemacht. Besonders wenn ein Rucksack getragen wird, welcher aus z.B. oberflächlich rauhem Cordura ist – scheuert das auf dem Stoff. Die Folge ist aber nur leichtes „Pilling“ – Flusenbildung. Durchgescheuert ist noch nichts und es macht auch nicht den Anschein als wenn das bald der Fall wäre.

Hoch Alpines Gelände

Die Jacke lässt sich wunderbar mit einer isolierenden Schicht drunter tragen – so trug ich ein paar Tage lang im Hochalpinen Gelände eine Arcteryx Atom SV unter der Softshell und war mit dieser Kombination sehr zufrieden. Die Jacke bot einen super Wind- und Wetterschutz und zur Isolierung war die Atom SV gut geeignet. Dank der sehr praktisch gestalteten Armbündchen, welche gut anliegen und elastisch sind, blieben auch die Handgelenke warm. Mir persönlich gefällt die gewählte Lösung, anstelle von verstellbaren Armbündchen. Der Stoff an den Schultern ist sehr sinnvoll, da ja wie schon erwähnt der Stoff am Rücken aufgeraut werden kann. Jegliche Taschen sind sehr praktisch angeordnet und lassen sich dank der Zipperpulls auch mit Handschuhen öffnen. Schade finde ich nur, dass die Kapuze nicht abnehmbar oder verstaubar ist. Wenn es dann mal da rein schneit und man sich das Ding auf den Kopf setzen will, wird man nass. Ansonsten lässt sich noch sagen, dass sich die Jacke am Saum per Kordelzug einstellen lässt, am Kragen bzw. der Kapuze – somit liegt sie immer passend an. Im Grunde eine sehr interessante Jacke! Jeder, der die Möglichkeit hat eine solche Jacke über den Werksverkauf zu ergattern, sollte die Chance nutzen. Alle anderen können sich ja mal das Zivil-Modell anschauen (Link in Preis&Bezugsquelle).

Carinthia Softshell im Hochalpinen Gelände

Die Person trägt eine Carinthia Softshell, eine Carinthia HIG Hose und eine dienstliche Fleece-Mütze.

Preis & Bezugsquelle

Zur Zeit gibt es keine offizielle Bezugsquelle für diese Jacke. Carinthia bietet jedoch ähnliche, alternative Modelle, wie z.B. die Carinthia G-Loft ISG (Link) an.

Preise liegen bei etwa 250€

EDIT (15.12.2016): Carinthia bietet die Jacke inzwischen im Hauseigenen Online-Shop zum fairen Preis von 264,00€ an: Link (Carinthia Online-Shop)

 


2 comments

  1. Huber
    15. Dezember 2016 at 19:05

    Klasse die Jacke gibts jetzt auch im Shop. Frage zur Größe. Die Testperson trägt die Jacke in XL. Größe u. Gewicht wären interessant, da ich unschlüssig bezüglich der Größe bin. Bei der MIG und LIG trage ich L. Drunter ist noch Platz.

    Reply
  2. Norman
    2. November 2017 at 11:08

    Hallo. Mir gehts, wie Huber. Ich trage ebenfalls Größe L. Von daher würde mich Gewicht und Größe der Testpersonen interessieren, um besser einschätzen zu können, wie die Jacke ausfällt.

    Reply

Leave a Reply